Torsten Kachel | LUX – Krieger des Lichts

Torsten (Franz Rogowski) ist ein introvertierter, aber auch verspielter junger Mann, der kein Problem damit hat, auch mal über sich selbst zu lachen. Zwar zeigt er in einigen Bereichen des Lebens eine erstaunliche Naivität, gleichzeitig aber auch eine große Offenheit, was Lina als eine seltene Tugend in der heutigen Welt erkennt.

Torsten wünscht sich insgeheim, dass ihm jemand versichert: „Du bist okay, so wie du bist“. Denn er selbst empfindet sich als wenig nützlich. Er möchte seinen Teil dazu beitragen, dass die Welt ein Stückchen besser wird, bezweifelt jedoch, dass er in seiner Durchschnittlichkeit diesem Anspruch auch nur ansatzweise gerecht werden kann. Am Lauf der Welt würde sich nichts ändern, wenn er verschwände. Dieser Gedanke deprimiert ihn.

Mit Lux scheint er für sich eine Möglichkeit gefunden zu haben, diesem Dilemma entgegenzutreten. Er erklärt sich selbst zu etwas Speziellem und schafft sich ein Geheimnis, eine Besonderheit und dadurch einen exponierten Status, der ihn aus der Masse heraushebt und weniger austauschbar erscheinen lässt. Seine Identität als Superheld ermöglicht ihm außerdem, Bestätigung als direktes Ergebnis seiner Handlung zu erfahren. Das hat ihn „angefixt“. Die Maske wird zur Sucht. Doch weil Torsten Lux nicht als ein Teil von sich selbst versteht, empfindet er die Bestätigung, die Lux erfährt, nicht als seinen eigenen Verdienst. Je mehr Platz Lux daher in Torstens Leben einnimmt, desto weiter entfernt sich dieser von seinem eigentlichen Selbst.